DAS IST NUR EINE TESTINSTALLATION

Otto-Wagner-Denkmal

Aus TestWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Art des Bauwerks Denkmal
Jahr von 1930
Jahr bis
Andere Bezeichnung
Frühere Bezeichnung
Benannt nach Otto Wagner
Einlagezahl
Architekt Josef Hoffmann, Neugestaltung Oswald Haerdt
Prominente Bewohner
Quelle Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Letzte Änderung am 2.06.2017 durch Admin

Derzeit wurden noch keine Adressen zu diesem Bauwerk erfasst!

Derzeit wurden noch keine Konskriptionsnummer zu diesem Bauwerk erfasst!

„Innere Stadt“ befindet sich nicht in der Liste (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, ...) zulässiger Werte für das Attribut „Bezirk“.„Innere Stadt“ befindet sich nicht in der Liste (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, ...) zulässiger Werte für das Attribut „Bezirk“. Otto-Wagner-Denkmal (1, Makartgasse 2), ein 9 Meter hoher einfacher Steinpfeiler nach Entwurf von Josef Hoffmann (im Sinne einer typischen Hoffmannschen Redaktion einer Triumphsäule mit einem in Augenhöhe angebrachten Schriftblock [Neugestaltung Oswald Haerdtl] gestaltet). Das Denkmal wurde 1930 anläßlich der Werkbundtagung beim Burgtor aufgestellt, während des Zweiten Weltkriegs jedoch abgetragen. Roland Rainer (als Rektor) ließ das Denkmal 1959 bei der Akademie der bildenden Künste aufstellen.