Mathilde Rupp

Aus TestWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Personenname Rupp, Mathilde
Abweichende Namensform Tilly Bebe
Titel
Geschlecht weiblich
GND
Wikidata
Geburtsdatum 27. März 1879
Geburtsort Perchtoldsdorf, Niederösterreich
Sterbedatum 11. April 1932
Sterbeort Wien
Beruf Artistin
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Siehe auch
Ressource Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Recherche
Letzte Änderung am 13.06.2014 durch Admin
Bestattungsdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!


Mathilde Rupp (Pseudonym Tilly Bebe), * 27. März 1879 Perchtoldsdorf, Niederösterreich, † 11. April 1932 Wien, Artistin. Nachdem sie in einer Rechtsanwaltskanzlei als Schreibkraft tätig gewesen war, wurde sie Tierpflegerin bei den Schlangen des Vivariums (2, Prater), dann Dompteuse von Hyänen. Durch die Raubtierdompteuse "Comtesse X" nach Bonn geholt, gastierte sie (meist mit den zwölf Löwen ihrer Lehrerin [Höhepunkt des Programms war der Rachentrick]) in verschiedenen Varietés und Zirkussen und arbeitete bei Hagenbeck auch mit 14 Eisbären. Ihr Auftreten im Wiener Ronacher wurde zu einem Triumph. Rupp gilt als Pionierin der zahmen Dressur.

Literatur

  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815 – 1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien / Graz: Böhlau 1954 - lfd. (Literaturverzeichnis)
  • R. Geller: Das Neue Artistenlexikon. In: Organ Show-Business 9/1982