Grenzstein

Aus TestWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Letze Änderung am 13. 09. 2018 durch Admin

Grenzsteine oder Marksteine sind unverrückbare in den Boden eingegrabene materielle Rechtszeichen. In der Regel weisen sie Anmerkungen mit Bezug zu den Errichtern bzw. den aneinander Angrenzenden auf. In den allermeisten Fällen begrenzen derartige Steine das Territorium eines Staates, Landes, einer Gemeinde oder von Grundherrschaften.

Kulturdenkmäler

Historische Grenzsteine sind Kulturdenkmäler und stehen teilweise unter Denkmalschutz. Damit unterliegen sie dem Bundesgesetz betreffend den Schutz von Denkmalen wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen oder sonstigen kulturellen Bedeutung (Denkmalschutzgesetz - DMSG).[1]

In Wien trifft man Grenzsteine vor allem an der Grenze zu Niederösterreich sowie in den Außenbezirken, insbensondere in unverbauten Arealen an. Eine verhältnismäßig hohe Dichte an Grenzsteinen weist der Lainzer Tiergarten auf, in dem viele Grundherren Wald besaßen.

Datei:Grenzstein Bsp 1566.jpg
Grenzstein des Wiener Bürgerspitals mit dem Wappen des Bürgerspitals, das den Reichsapfel zeigt (Bürgerspitalswald Weidlingau), 1566
Datei:Grenzstein 3.jpg
Dreiseitiger Grenzstein: Bürgerspital (BS), Deutscher Ritterorden (TRO) und Landesfürst (Bürgerspitalswald Weidlingau), 1677

Grundherrschaften, Symbole, Abkürzungen

Schriftzeichen Eigentümer Symbol
BS Bürgerspital Wien Reichsapfel mit Kreuz
CONVICT SB Konvikt St. Barbara (Erlaa?) ---
CSI Conventus St. Johannis Dolch mit zwei Kreuzen
EBW Erzbistum Wien ---
FML Franz Moritz Lacy oder Feldmarschall Lacy ---
GAL Grundherrschaft Augustiner Landstraße ---
GLS Gemeinde Landstraße ---
GM Gemeinde Mauer ---
GOL Grundherrschaft oder Gemeinde Oberlaa ---
GS Grundherrschaft oder Gemeinde Simmering ---
GVM Graf von Mollard bzw. Meraviglia, Grundherr von Gumpendorf ---
GW Gemeinde Wien ---
HI Herrschaft Inzersdorf ---
HM Herrschaft Mauer ---
HN Herrschaft (Roth-)Neusiedl ---
HNW Herrschaft Neuwaldegg ---
KC Königinkloster ---
KKWW Forstärar, Landesfürst (kaiserlich königlicher Wienerwald) ---
KN Stift Klosterneuburg Wappen mit Sturzkrücke
L Leopold I. Österreichischer Bindenschild
MW Michaelerwald s. Michaeler-Kolleg Krümme
MT Maria Theresia Österreichischer Bindenschild
SC Stift Klosterneuburg ---
SL Sankt Laurenz (St. Laurentius) Rost
STAV Gemeinde Stadlau Fisch
STK Stift Klosterneuburg ---
StS Stift Schotten Abtstab
StSch Stift Schotten Abtstab
StW Stadt Wien Kreuz in Wappenschild
SV St. Veit (Herrschaft oder Gemeinde) ---
TRO Deutscher Ritterorden Tatzenkreuz



Derzeit wurden noch keine Grenzsteine erfasst!

Siehe auch:

Quellen

Literatur

  • Monatsblatt des Vereines für Landeskunde von N.Ö. und Wien, 3 (1904) 1, S. 1-10.
  • Monatsblatt des Vereines für Landeskunde von N.Ö. und Wien, 26 (1955) 10-12, S. 173-180.
  • Historischer Atlas von Wien: 4.2.1/1-2, Grenzen im Wiener Raum.
  • Opll, Ferdinand: Alte Grenzen im Wiener Raum (Kommentare zum Historischen Atlas von Wien; 4 ), Wien [u.a.] 1986.
  • Blanda, Harald und Brunnbauer, Günther: Wiener Landesgrenze rund um Wien - eine Beschreibung des Grenzverlaufes, Maria Anzbach [2015].

Links

Einzelnachweise