Ferdinand Menčik

Aus TestWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Personenname Menčik, Ferdinand
Abweichende Namensform
Titel
Geschlecht männlich
GND
Wikidata
Geburtsdatum 29. Mai 1853
Geburtsort Witinowes, Böhmen
Sterbedatum 10. Juli 1916
Sterbeort Witinowes, Böhmen
Beruf Bibliothekar, Kulturhistoriker
Parteizugehörigkeit
Religionszugehörigkeit 
Ereignis
Nachlass/Vorlass
Siehe auch
Ressource Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien
Export RDF-Export (Resource Description Framework) RDF
Recherche
Letzte Änderung am 13.06.2014 durch Admin
Bestattungsdatum
Friedhof
Grabstelle
Ehrengrab

Es wurden noch keine Adressen zu dieser Person erfasst!

Es wurde noch keine Familie zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Funktionen zu dieser Person erfasst!

Es wurden noch keine Auszeichnungen zu dieser Person erfasst!


Menčik Ferdinand, * 29. Mai 1853 Witinowes, Böhmen (Vitinĕves, Tschechische Republik), † 10. Juli 1916 ebenda, Bibliothekar, Kulturhistoriker. Trat nach Studium an den Universitäten Prag und Wien (slawische Philologie) 1876 in die Wiener Hofbibliothek ein (1880 Kustos), wirkte daneben aber ab 1884 auch als tschechischer Sprachlehrer an der Universität Wien bzw. ab 1907 als Lektor an der Hochschule für Bodenkultur. 1898 wurde er Archivar und Bibliothekar des Harrachschen Archivs in Wien. Seine wissenschaftlichen Arbeiten konzentrierten sich auf böhmische und neuere österreichische Geschichte, Bildungswesen und Volkskunde.

Literatur

  • Heribert Sturm: Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder. München: Oldenbourg 1974 - lfd.
  • Österreichisches biographisches Lexikon 1815–1950. Hg. von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften / Wien/Graz: Böhlau 1954-lfd.